Kontakt

24h-Schaden-Hotline

Acht von zehn Jungen sparen nicht fürs Alter

Apr 10, 2019.

760'000 junge Erwachsene in der Schweiz sparen nicht fürs Alter: Sie haben keine individuelle Altersvorsorge. Das muss nicht sein: Es gibt einfache und flexible Vorsorgelösungen.

Der Zeitgeist der Jugend ist geprägt vom schwierigen wirtschaftlichen Umfeld. Sparen liegt im Trend. Und junge Erwachsene beschäftigt ihre Altersvorsorge: Sie gilt in der Schweiz sogar als Sorge Nummer eins. Trotzdem haben acht von zehn Personen unter 25 Jahren keine individuelle Vorsorge. 760'000 junge Menschen haben keine Säule 3a Vorsorge bei einer Bank oder Versicherung. Doch weshalb? Grund dafür ist, dass sie eine Vorsorge für zu kompliziert erachten. Sie glauben, eine Vorsorge sei zu teuer und sie könnten sich dies nicht leisten.

 

Ein junges Produkt ebnet nun den Weg: Die neue Säule 3a von Generali Schweiz ist flexibel, unkompliziert und rentabel. Der digitale Abschlussprozess führt Kunden Schritt für Schritt zur passenden Säule 3a – in nur 15 Minuten. Die Höhe und Häufigkeit der Einzahlungen sind völlig flexibel – die Versicherten bestimmen selbst, wann, wie oft und wie viel sie in die Säule 3a einzahlen möchten. Es gibt keinen jährlichen Fixbetrag. Generali kümmert sich um die Investition der Ersparnisse in kostengünstige Indexfonds, Vorwissen braucht es nicht. Das einzigartige Package beinhaltet auch einen Risikoschutz: Wird der Kunde erwerbsunfähig, so bezahlt Generali bis zur Pensionierung jährlich bis zu CHF 3'000.– in die Säule 3a des Kunden ein.

 

Weitere Informationen: 3a.generali.ch

Download