Kontakt

24h-Schaden-Hotline

7 Gründe, warum Sie in Nachhaltigkeit investieren sollten

Dez 18, 2019.

Demonstrieren, diskutieren oder investieren: Es gibt verschiedene Arten, sich mit dem Klimaschutz zu beschäftigen. Aktionen wie «Fridays for Future» verändern auch den Finanzmarkt. Nachhaltige Fonds werden bei Anlegern immer beliebter, denn es lohnt sich auch finanziell, in den Klima- oder Umweltschutz zu investieren. Der Nischenmarkt dürfte schon bald zum neuen Trend werden. Das zeigt die «IFZ Sustainable Investments Studie 2019» der Hochschule Luzern.

1. Die Zukunft ist jung, weiblich und erfolgreich

Unter den privaten Anlegern investieren vorallem junge und weibliche Personen in Klima-Fonds. Millennials – auch Generation Y genannt (Jahrgang 1980 bis 2000) – sorgen dafür, dass dieser Nischenmarkt wahrscheinlich schon bald keiner mehr ist. Die Fans nachhaltiger Fonds sind generell gut ausgebildete Menschen, die sich politisch und ökologisch engagieren.

 

2. Auch Pensionskassen und die Kirche sind sich einig

Pensionskassen, Versicherungen, Stiftungen und die Kirche sind bei den Institutionen ganz weit vorne in der Anleger-Hitparade. Die Beweggründe sind jedoch unterschiedliche: Während die einen das tiefere Risiko schätzen, zählt bei Kirchen und Non-Profit-Organisationen vorallem der Gedanke, in die Zukunft zu investieren und Gutes zu tun. 

 

3. Umwelt und Klima sind die grossen Stars unter den Fonds

Umwelt- und Klimafonds sind die Nummer 1 bei den Anlegern. Es gibt aber noch andere interessante Themenfonds im Bereich Nachhaltigkeit: so kann man in den schonenden Umgang mit Ressourcen wie Energie und Wasser investieren oder aber die Lebens- und Arbeitsbedingungen gewisser Bevölkerungsschichten verbessern.

 

4. Sie können hier mit gutem Gewissen Geld verdienen

Wenn Sie nachhaltig anlegen, tun Sie nicht nur etwas für Ihr Karma, sondern auch für Ihr Portemonnaie. Die Renditen sind meist gleich gut oder sogar besser als bei andern Anlagen und das bei einem geringeren Risiko. Eine Win-Win-Win-Situation: Sie können mit gutem Gewissen Geld verdienen und investieren gleichzeitig in eine nachhaltige Zukunft.

 

5. Heute noch ein Trend, morgen schon Standard?

Was heute noch ein Nischenmarkt ist, kann schon morgen die breite Masse ansprechen. Täglich kommen neue nachhaltige Fonds auf den Markt. Aktuell wachsen die investierten Vermögen im zweistelligen Prozentbereich. Das wird sich voraussichtlich auch in den nächsten 5 Jahren nicht ändern. Momentan machen nachhaltige Fonds auf dem Finanzmarkt nur 3 bis 4% des Angebots aus – aber das wird sich ändern.

 

6. Berater springen jetzt auf den Zug auf

Die Studie zeigt auch auf, dass viele Anlageberater beim Thema nachhaltige Fonds noch dazulernen müssen. Das Angebot verändert sich laufend und baut seinen Marktanteil aus. Gute Berater erkennen die Situation und springen jetzt auf den Zug auf, indem sie sich weiterbilden.

 

7. Aktien sind attraktiver als Anleihen

Beim Thema Nachhaltigkeit sind Aktienfonds beliebter als Anleihenfonds. Es gibt mehr unterschiedliche Produkte und in Zeiten von Negativzinsen sind Aktien generell attraktiver. Dazu kommt: Themenfonds sind leicht verständlich, der Anleger investiert in erneuerbare Energien, nachhaltige Lebensmittelproduktion oder in Umwelt und Klima.

 

 

 

IFZ Sustainable Investments Studie 2019

Die «IFZ Sustainable Investments Studie 2019» wurde von Prof. Dr. Manfred Stüttgen, Projektleitung, und Brian Mattmann, Co-Projektleitung, vom Institut für Finanzdienstleistungen (IFZ) an der Hochschule Luzern herausgegeben. Die beiden Experten zeigen darin die Trends, Anlagethemen und -klassen in der Schweizer Fondslandschaft auf und analysieren die Entwicklungen im Bereich grüner beziehungsweise nachhaltiger Fonds. Die unabhängige Studie ist unter anderem in Zusammenarbeit mit Generali Schweiz entstanden. Mehr Informationen zur Studie gibt es hier.