Kontakt

24h-Schaden-Hotline

Wie erhalte ich meine AHV-Rente?

Die Auszahlung der AHV-Rente folgt mit der Pensionierung nicht automatisch. Sie müssen den Rentenwunsch der AHV-Ausgleichskasse anmelden.

Wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht und AHV-Beiträge einbezahlt haben, steht Ihnen eine Rente aus der AHV zu. Doch diese wird Ihnen nicht automatisch ausgezahlt. Wenn Sie Ihre Rente beziehen wollen, sollten Sie die Anmeldung drei bis vier Monate vor Erreichen des Rentenalters bei der AHV-Ausgleichskasse einreichen. Denn es kann einige Zeit dauern, bis die Ausgleichskasse die nötigen Unterlagen beschafft und die Höhe der Rente berechnet hat.

 

Rentenbezug ist flexibel

Das ordentliche Pensionsalter erreichen Frauen mit 64 und Männer mit 65. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie Anspruch auf 100% Ihrer Rente, maximal CHF 2‘340 pro Monat (Stand 2014). Wer seine Altersrente um ein oder zwei Jahre vor dem ordentlichen Rentenalter bezieht, erhält für die Dauer des gesamten Rentenbezugs eine gekürzte Rente. Wer die Rente um ein bis maximal fünf Jahre aufschiebt, erhält für die Dauer des gesamten Rentenbezugs eine erhöhte Rente.

 

Rente vorbeziehen

Sie können die AHV-Rente um maximal zwei Jahre vorbeziehen. Frauen mit 62 und Männer mit 63. Für jedes Jahr, in dem die Rente früher bezogen wird, reduziert sich die ordentliche Rente um 6,8%. Bei zwei Jahren Vorbezug bedeutet es 13,6% weniger Rente.

 

Rente aufschieben

Die AHV-Rente kann auch maximal fünf Jahre aufgeschoben werden. In diesem Fall erhöht sich die ordentliche Rente im ersten Jahr um 5,2% und steigt dann – bei anhaltendem Aufschub – weiter an bis maximal plus 31.5%.

 

Kontaktieren Sie uns

Haben Sie Fragen zur Pensionierung und zum Thema AHV-Vorbezug oder -Aufschub? Das Merkblatt AHV liefert weitere Informationen. Im Zentrum für Pensionsplanung arbeiten zudem Experten, die sich täglich mit Themen rund um die Vorsorge befassen. Ihr Wissen teilen Sie gerne mit Ihnen und bieten eine umfangreiche Beratung an.