Kontakt

24h-Schaden-Hotline

Stress im Job: 11 einfache Dinge, die Unternehmen dagegen tun können

Jul 26, 2020.

Stress am Arbeitsplatz: Wie in unserem Artikel erwähnt, ist Stress einer der Hauptgründe für Krankmeldungen. Aber was können Angestellte und Arbeitgeber dagegen tun? Hier haben wir Ihnen einige Vorschläge zusammengestellt.

Zum Glück stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen, wie Sie Ihre Mitarbeitenden zufriedener und produktiver machen können. Die folgenden Ideen bringen Sie auf den richtigen Weg.

 

 

1. Setzen Sie klare Ziele

Menschen sind vor allem dann produktiv, wenn sie wissen, welches Ziel sie mit ihrer Arbeit verfolgen. Ein Mangel an klaren Zielsetzungen führt zu vielen Ängsten rund um Rolle und Aufgaben. In der Folge steigt die Stressbelastung der Angestellten.

 

 

2. Hören Sie zu

Eines ist immer wichtig: Achten Sie darauf, dass Ihre Mitarbeitenden nicht mit Arbeit überhäuft sind. Und es sollte ein Klima der Offenheit herrschen, wenn doch einmal Sorgen über zu viel Stress im Job laut werden.

 

 

3. Regen Sie Ruhezeiten an

Informieren Sie sich, wie Ruhezeiten die Produktivität fördern. Bei vielen von uns herrscht die Ansicht, dass wir umso produktiver sind, wenn wir bis zum Anschlag arbeiten. Aber ab einem gewissen Punkt sinkt der Nutzen sogar.

 

 

4. Der neue Glaubenssatz: Monotasking

Multitasking ist noch so ein angebliches Mittel zur Produktivitätssteigerung. Dabei verursacht es jede Menge Stress im Beruf. Der E-Mail-Verkehr spielt hier eine grosse Rolle. Ermutigen Sie Ihre Angestellten, ihre Mails nur ein paar Mal am Tag anzuschauen und in der E-Mail-Signatur mitzuteilen, dass sie in dringenden Fällen telefonisch erreichbar sind.

 

 

5. Nein zu E-Mails ausserhalb der Bürozeiten

Die Ruhezeiten bringen keine Erholung, wenn der Kopf noch halb bei der Arbeit ist.

 

 

6. Auf Ergebnisse statt Arbeitszeiten schauen

Das macht nicht nur Ihren Angestellten das Leben leichter, wenn sie einmal später kommen oder früher gehen müssen. Wenn die Mitarbeiter das Vertrauen spüren, dass sie ihre Sache schon erledigen, fühlen sie sich stärker eingebunden und weniger unter Druck.

 

 

7. Gestalten Sie die Räume um

Eine monotone Inneneinrichtung und hartes Neonlicht tragen nicht gerade zu weniger Stress bei.

 

 

8. Eine gesunde, effiziente Umgebung im Homeoffice

Es kommt vor, dass Angestellte oder ganze Teams zu Hause oder ausserhalb des Büros arbeiten. Machen Sie sich und Ihre Belegschaft schlau, wie eine effiziente Arbeitsweise im Homeoffice aussieht. Ziel ist, dass ein gesundes Verhältnis zwischen Arbeit und Leben erhalten bleibt. Eine schnelle Google-Suche hilft Ihnen zu dem Thema weiter.

 

 

9. Meetings ausserhalb anregen

Ein wenig Bewegung, frische Luft und eine andere Umgebung wirken oft Wunder. Wenn Ihr Team im Homeoffice arbeitet, hilft es, wenn sich die üblichen Gespräche nicht nur um die Arbeit drehen. Setzen Sie einmal die Woche einen Gruppen-Call ausserhalb der Arbeit an. Dann bleibt das Verhältnis zum Team auch dann noch eng, wenn man sich nicht im zwanglosen Rahmen über den Weg läuft.

 

 

10. Bieten Sie ganz oder teilweise bezahlte Meditations-Apps an

Wenn Sie dann noch die richtigen Anreize zur regelmässigen Benutzung der App setzen, erkennen Ihre Angestellten, dass die Meditationsübungen ihnen vielleicht etwas bringen.

 

 

11. Gehen Sie als Beispiel voran

Wenn Sie nicht selbst tun, was Sie predigen, wird Ihr Team kaum seine Gewohnheiten ändern. Ein weiteres Plus: Sie sind selbst weniger gestresst. Und das ist sicher keine schlechte Sache.

 

Stress ist einer der grössten Sorgenfaktoren im modernen Büroleben. Schützen Sie sich mit geeigneten Gegenmassnahmen. In unserem Präventions-Katalog finden Sie den passenden Kurs für Sie und Ihr Team.

AUSWAHL AN PRODUKTEN VON GENERALI