Kontakt

24h-Schaden-Hotline

Enterprise Bot

gegründet 06. Juni 2017

 

Wer seid ihr?

Wir sind eine globale, im Bereich der künstlichen Intelligenz tätige Firma mit Hauptsitz in der Schweiz.

 

Unser Tech-Start-up wurde von Pranay Jain (CEO), Ravina Mutha (CMO) und Sandeep Jayasankar (CTO) gemeinsam gegründet. Unser vielfältiges Team besteht aus Software-Ingenieuren, Linguisten und Daten-Experten, die in Indien, den Niederlanden und hier in der Innovationsgarage in Zürich arbeiten.

 

Wir begannen unsere Tätigkeit im Jahr 2016, als wir für die Teilnahme an verschiedenen Programmen ausgewählt wurden: Dem «Startupbootcamp Fintech» in London, dem «F10» in Zürich und dem «Platform X»-Programm von Virgin Trains in London.

 

Was tut ihr genau?

Enterprise Bot produziert mit künstlicher Intelligenz betriebene Chatbots. Diese dienen dazu, Kundeninteraktionen zu automatisieren und Unternehmen mit einem leicht zugänglichen digitalen Vertreter auszustatten, der das Kundenerlebnis verbessert und die Betriebskosten um bis zu 40% reduziert.

 

Unser primärer Fokus liegt auf dem Finanzdienstleistungssektor. Zu unserer Kundschaft zählen der grösste Zahlungsdienstleister der Schweiz sowie einer der führenden niederländischen Zahlungsdienstleister.

 

Welche Ziele wollt ihr erreichen?

Der heutige Kundendienst wird von Problemen geplagt: Er verursacht extrem hohe Kosten für Unternehmen und es bestehen lange Wartezeiten.

 

Enterprise Bot bietet für diese Probleme eine Sofortlösung, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten ist. Das Marktpotenzial für unsere Technologie ist immens und wächst exponentiell. Aus diesem Grund haben wir vor, unsere Technologie auf ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten auszuweiten, so unter anderem auf den Kundendienst, den Verkauf durch automatische Empfehlungen, das Ticketsystem beim IT-Informationsschalter, das Personalwesen sowie auf die E-Mail-Kategorisierung.

 

Wo steht ihr aktuell?

Wir sind bereits aktiv und arbeiten mit marktführenden Unternehmen wie der Generali Gruppe, der SIX Gruppe und Afterpay.

 

Was macht ihr hier in der Innovationsgarage?

Wir waren das erste Start-up, das in den Genuss des Generali Innovationsraums kam. Pranay, Ravina, Carmina (Projektmanagerin), Jacob (Datenexperte) und Giulia (Praktikantin Linguistik) arbeiten in der Innovationsgarage. Zu unseren Hauptaktivitäten hier zählen der enge Kontakt mit Schweizer Kunden sowie die Kooperation mit anderen Start-ups der Innovationsgarage, beispielsweise Lings.

 

Was schätzt ihr an diesem Umfeld und an der Zusammenarbeit mit Generali?

Wir freuen uns, in einem Umfeld arbeiten zu dürfen, in dem Innovation geschätzt wird und in dem wir von anderen innovationsfreudigen Köpfen umgeben sind. Wir haben mit Generali an unserem Projekt «Mia – die virtuelle Assistentin» zusammengearbeitet.

 

Das Projekt wird das Leben der Anwender verändern, indem es das mühsame Aufsetzen von Meetings komplett autonom übernimmt. So können sich die Nutzer auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren. Zudem wird das Projekt zur Klassifizierung von E-Mails den Kundenzentren über 1000 Arbeitsstunden ersparen. All dies wäre ohne die Start-up-freundliche Kultur bei Generali nicht möglich.