Kontakt

24h-Schaden-Hotline

Revision des Versicherungsvertragsgesetzes: Was ändert sich für Sie?

Feb 18, 2022.

Das Versicherungsvertragsgesetz regelt die Beziehung zwischen Versicherungen und ihren Kundinnen und Kunden. Seit dem 1. Januar 2022 gelten durch die Revision neue Regeln. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Änderungen – damit Sie genau wissen, was Ihre Rechte sind.

Das revidierte Versicherungsgesetz bringt viele Vorteile für Sie als Kundin oder Kunde mit sich und gilt für alle privaten Versicherungsverträge. Zum Beispiel für Haftpflichtversicherungen, Rechtsschutzversicherungen, Fahrzeugversicherungen sowie Kranken- und Unfallzusatzversicherungen. Nicht aber für die Grundversicherung der Krankenkasse.

 

Sechs wichtige Änderungen und Vorteile für Sie:

 

14-tägiges Widerrufsrecht für Versicherungsnehmer

Wenn Sie einen Versicherungsantrag unterzeichnen, können Sie den Vertragsabschluss neu innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Die 14 Tage zählen ab dem Zeitpunkt, an dem Sie den Antrag unterschrieben haben. Um die Widerrufsfrist von 14 Tagen zu wahren ist der Zeitpunkt des Absendens massgebend und nicht der Zeitpunkt des Eingangs bei der Versicherung. Wir empfehlen Ihnen, den Brief per Einschreiben zu versenden, damit Sie beweisen können, dass Sie die Frist eingehalten haben.

  • Beispiel: Sie haben am 4. Januar 2022 einen Versicherungsantrag unterzeichnet. Die Frist beginnt ab diesem Tag zu laufen. Sie haben somit bis zum 18. Januar 2022 Zeit, um das Widerrufsschreiben an die Versicherung zu schicken.
  • Gut zu wissen: Die Versicherung ist verpflichtet, Sie über dieses Widerrufsrecht zu informieren. Wenn Sie nicht oder erst nach Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist darauf aufmerksam gemacht wurden, haben Sie vier Wochen ab Kenntnisnahme der Widerrufsmöglichkeit Zeit, um Ihr Widerrufsrecht auszuüben.

 

Musterschreiben Widerrufsrecht nach Informationspflichtverletzung

Hier finden Sie ein Musterschreiben, das Sie verwenden können, um von Ihrem Widerrufsrecht nach einer Informationspflichtverletzung Gebrauch zu machen.

 

Ordentliches Kündigungsrecht nach 3 Jahren

Neu gilt, dass alle Versicherungsverträge nach dreijähriger Vertragsdauer auf Ende des dritten Vertragsjahres sowie in allen folgenden Jahren gekündigt werden können. Selbst dann, wenn eine längere Vertragsdauer ohne vorzeitiges Kündigungsrecht vereinbart worden ist. Sie müssen dabei eine Kündigungsfrist von drei Monaten einhalten. Die Kündigung muss schriftlich oder in einer anderen Form, die den Nachweis durch Text ermöglicht, erfolgen.

  • Beispiel: Am 1. November 2019 haben Sie einen Vertrag über eine Krankenzusatzversicherung mit einer Laufzeit von 5 Jahren abgeschlossen. Ab dem 31. Juli 2022 ist bereits eine Kündigung auf den 31. Oktober 2022 möglich, da der Vertrag länger als 3 Jahre gedauert hat.
  • Gut zu wissen: Die Kündigung nach drei Jahren Vertragslaufzeit gilt auch für Verträge, die vor dem 1. Januar 2022 abgeschlossen wurden.

 

Die Parteien können auch einvernehmlich eine kürzere Vertragsdauer und kürzere Kündigungsfristen vereinbaren. Die Kündigungsfristen müssen aber für beide Parteien gleich sein.

 

Musterschreiben Kündigungsrecht nach 3 Jahren

Nutzen Sie unser Musterschreiben Kündigung, um von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch zu machen.

 

Einseitiges Kündigungsrecht bei der Krankenzusatzversicherung im Schadenfall

Manchmal kommt es vor, dass die Krankenversicherung Ihre Zusatzversicherung kündigt, nachdem Sie einen Fall meldeten, der die Krankenkasse bezahlte. Dies wird als «Kündigung im Schadenfall» bezeichnet. Von nun an können nur noch Versicherungsnehmer im Schadenfall kündigen. Das heisst: Nur noch Sie als Kundin oder Kunde. Die Krankasse selbst kann in diesem Fall nicht mehr kündigen.

  • Beispiel: Sie haben eine Zusatzversicherung für Alternativmedizin. Sie beantragen bei der Krankenkasse die Rückerstattung von Sitzungen für genau solche Alternativmedizin. Ihre Krankkasse erstattet Ihnen Ihr Geld zurück. Sie haben nun das Recht, diese Police zu kündigen. Prüfen Sie zunächst die Kündigungsfrist in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen. Wenn dort nichts steht, können Sie spätestens bei der Auszahlung der Entschädigung kündigen. Ihre Versicherung hingegen darf Ihnen in diesem Fall nicht kündigen.

Einseitiges Kündigungsrecht Krankenzusatzversicherungen

Hier finden Sie ein Musterschreiben, das Sie Ihrer Krankenkasse schicken können, wenn Sie nach einem sogenannten Schadenfall kündigen wollen.

 

Verlängerung der Verjährungsfrist von 2 auf 5 Jahre

Ab dem 1. Januar 2022 ist es möglich, bis zu fünf Jahre nach Eintritt des Schadenereignisses Leistungen von der Versicherung zu verlangen.

  • Beispiel: Sie verursachen fahrlässig einen Schaden in der Wohnung, die Sie gemietet haben. Ab dem Eintritt dieses Schadens haben Sie nun fünf Jahre Zeit, um den Fall Ihrer Versicherung zu melden, damit diese die Kosten übernimmt.
  • Achtung: Dies gilt nicht für die kollektive Krankentaggeldversicherung. Die Verjährungsfrist beträgt weiterhin zwei Jahre. Ausserdem unterliegen Ereignisse, die vor dem 1. Januar 2022 eingetreten sind, weiterhin der zweijährigen Verjährungsfrist.

 

Elektronischer Geschäftsverkehr

Mitteilungen können künftig auf elektronischem Wege erfolgen und nicht mehr nur in einfacher Schriftform mit handschriftlicher Unterschrift. Es ist also nicht mehr notwendig, dass Sie Vertragsdokumente unterschreiben. Das einfache Senden einer E-Mail ist ausreichend, wenn Sie zum Beispiel eine Versicherung kündigen möchten.

  • Gut zu wissen: Dies gilt auch für Verträge, die vor dem 1. Januar 2022 abgeschlossen wurden.

 

Allgemeines direktes Forderungsrechts für alle Haftpflichtversicherungen

Wenn Ihnen eine Person einen Schaden zufügt, können Sie sich direkt an die Haftpflichtversicherung der Person wenden, um Schadenersatz zu erhalten.

  • Beispiel: Sie leihen einem Freund Ihr Smartphone. Dieser lässt es fallen und es geht kaputt. Sie können sich nun direkt an seine Haftpflichtversicherung wenden, um den Schaden ersetzt zu bekommen.

über die autorin

«Die Revision des Versicherungsvertragsgesetzes war längst überfällig. In der neuen Fassung werden die Interessen der Versicherten stärker berücksichtigt.»

 

Jennifer Couto, Juristin bei Fortuna Rechtsschutzversicherung

Jennifer Couto, Juristin bei Fortuna, ist seit Januar 2020 als Rechtsberaterin tätig. In ihrer täglichen Praxis erarbeitet sie pragmatische Lösungen in vielen Rechtsgebieten wie beispielsweise im Miet-, Arbeits- und Konsumrecht. Darüber hinaus ist sie für die Koordination von Projekten zuständig, die das Optimieren der Kundenerlebnisse zum Ziel haben.

Versicherungslösungen