Kontakt

24h-Schaden-Hotline

Sparen im Alltag

Sie wollen wissen, wo Sie am besten Geld sparen können? Dann müssen Sie Ihre finanzielle Situation genau kennen. Erstellen Sie ein detailliertes Budget mit Ausgaben und Einnahmen. Dann entscheiden Sie, welche Punkte Sie reduzieren können. Diese Tipps helfen Ihnen dabei, Geld für Ihre Zukunft zu sparen.

Manchmal lohnt es sich, seine Gewohnheiten zu überdenken und einige davon über Bord zu werfen. Joggen im Wald könnte das teure Fitness-Abo ersetzen. Sich im Freundeskreis gegenseitig bekochen wäre günstiger als Essen im Restaurant. Und Ferien im eigenen Land können zur Abwechslung genauso erholsam sein, wie eine grosse Reise nach Übersee. Wägen Sie ab, worauf Sie im Alltag verzichten können, und was Sie sich bewusst gönnen wollen. Alles, was Sie jetzt sparen können, erleichtert Ihnen das Leben im Alter.

 

So können Sie Ihre Fixkosten reduzieren

 

Wohnen, Krankenkasse, Steuern, Auto: Ihre Ausgaben bestehen zum grössten Teil aus Fixkosten. Sie zu reduzieren ist anspruchsvoll und nicht von heute auf morgen möglich. Wenn es Ihnen trotzdem gelingt, weniger fürs Autofahren oder für die Wohnung auszugeben, können Sie nachhaltig sparen.

 

 

Beim Wohnen sparen

Als Mieter haben Sie verschiedene Möglichkeiten, Geld zu sparen. Vorausgesetzt Sie sind bereit, sich ein wenig einzuschränken. Für eine kleinere Wohnung in einer günstigeren Gegend bezahlen Sie weniger Miete. Manchmal macht ein Wechsel tatsächlich Sinn, beispielsweise wenn die Kinder ausgezogen und Ihre Wohnung eigentlich zu gross ist. Wenn Sie im Eigenheim leben, müssen Sie Ihre finanzielle Situation auf die Pensionierung hin sowieso genau analysieren.

 

 

Tipp: Vergleichen Sie bei einem Umzug den Steuerfuss des alten und neuen Wohnorts. Manchmal ist der Unterschied zwischen zwei Kantonen enorm und nur wenige Kilometer weiter würden Sie viel weniger Steuern bezahlen.

 

 

Abzüge bei den Steuern

Am einfachsten sparen Sie Steuern, wenn Sie alle Abzüge maximal ausnutzen. Wenn Sie angestellt sind und in klaren finanziellen Verhältnissen leben, ist es einfach, den Überblick zu behalten. Sollte sich aber etwas Besonderes ereignen - wenn Sie sich zum Beispiel scheiden lassen oder ein Haus kaufen oder erben - sollten Sie sich Rat bei einem Experten holen. Die Kosten für dieses Honorar werden Sie mehrfach einsparen, weil eine Fachperson genau weiss, welche Abzüge Sie machen können.

 

 

Tipp: Auch bei der Altersvorsorge können Sie Steuern zahlen. Zum Beispiel indem Sie in die Säule 3a einzahlen oder sich in Ihre Pensionskasse einkaufen.  

 

 

Krankenkasse wechseln

Die Grundversicherung der Krankenkasse ist ein fixer Posten, bei dem Sie mit Vergleichen Prämie sparen können. Sie bekommen nämlich bei jeder Kasse dasselbe, bezahlen aber sehr unterschiedliche Preise dafür. Jede Krankenkasse ist verpflichtet, Sie in der Grundversicherung aufzunehmen. Ein Wechsel ist jeweils im Herbst möglich, wenn die neuen Prämien veröffentlicht werden. Vergleichen Sie Ihre Situation mit dem Prämienrechner des Bundes auf www.priminfo.ch.

 

 

Achtung: Im Gegensatz zur Grundversicherung kann die Krankenkasse Sie bei Zusatzversicherungen ablehnen. Bevor Sie eine solche kündigen, sollten Sie die Zusage der neuen Kasse haben. Grund- und Zusatzversicherungen müssen Sie nicht beim selben Anbieter haben.  

 

 

Es gibt diverse Gründe, weshalb man trotz einer höheren Prämie bei seiner Krankenkasse bleiben möchte. Zum Beispiel weil der Service und die Zahlungsmoral gut sind. Auch in dieser Situation können Sie mit ein paar Anpassungen Geld sparen.

 

  • Unfallversicherung künden: Wenn Sie bei Ihrem Arbeitgeber eine Unfallversicherung haben, können Sie diese bei der Krankenkasse ausschliessen. Diese Verdoppelung macht Ihre Prämie unnötig teuer.
  • Versicherungsmodell wechseln: Mit einem Hausarzt- oder einem HMO-Modell wird Ihre Grundversicherung bis zu 20% günstiger. Bei diesen Modellen müssen Sie sich zuerst vom Hausarzt oder in der Gruppenpraxis untersuchen lassen, bevor Sie zu einem Spezialisten gehen.
  • Franchise erhöhen: Mit einer höheren Franchise sparen Sie Prämie. Diese Rechnung geht aber nur auf, wenn Ihre Gesundheitskosten tief sind. Im schlimmsten Fall müssen Sie die CHF 2500.– Franchise bezahlen können.

 

 

Gut zu wissen Wenn Sie unter eine gewisse Einkommensgrenze fallen, haben Sie Anspruch auf eine Prämienverbilligung. Die Anforderungen sind je nach Kanton unterschiedlich. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, ob Sie von einer billigeren Prämie profitieren können.

 

 

Günstiger mobil sein

Der hohe Anschaffungspreis für ein Auto ist das eine, aber auch die monatlichen Ausgaben summieren sich: Benzin, Versicherung, Verkehrsabgaben, Amortisation, Parkplatz und so weiter. So kommen bei einem grösseren Auto schnell CHF 1000.– zusammen, Service und Reparaturen noch nicht eingerechnet.

 

 

Tipp: Wahrscheinlich haben Sie bei der Autoversicherung Sparpotential. Holen Sie mehrere Angebote zum Vergleichen ein. Welche Deckung brauchen Sie tatsächlich? Welche Versicherung ist schnell und kulant? Fragen Sie Ihr Umfeld nach Erfahrungen. Prämien können Sie hier vergleichen: www.comparis.ch.

 

 

Haben Sie sich schon einmal überlegt, auf Car-Sharing umzusteigen? Wenn Sie Ihr Auto nur gelegentlich brauchen, fahren Sie mit Anbietern wie Mobility sehr viel günstiger. Mittlerweile ist das Angebot so breitflächig, dass Sie immer ein Auto in Ihrer Nähe finden und es bequem buchen können.

 

 

Kleine Einschränkungen grosse Wirkung

 

Eben noch hat man die Hunderternote abgehoben, und schon ist sie ausgegeben. Im Alltag verschwindet Geld manchmal so schnell, dass wir gar nicht merken, wofür wir es ausgegeben haben. Beobachten Sie sich selbst: Für welche kleinen Dinge geben Sie Geld aus, das Sie eigentlich sparen könnten? Hier ein paar Spartipps für den Alltag:

 

  • Auswärts essen: Restaurants sind teuer. Setzen Sie sich ein Limit, wie oft Sie monatlich auswärts essen wollen, und halten Sie sich daran. Ein gemeinsam gekochter Mehrgänger zuhause ist günstiger und nicht selten auch gemütlicher. Essen Sie mittags oft in der Kantine? Mit Resten vom Vortag können Sie sich den Preis fürs Menü ab und zu sparen. Und ein voller Kaffeebecher von zuhause kostet weniger als der Coffee to go unterwegs.
  • Lebensmittel einkaufen: Schreiben Sie eine Einkaufsliste und halten Sie sich daran. Spontaneinkäufe gehen ins Geld. Vergleichen Sie die Preise der verschiedenen Grossverteiler und greifen Sie bei Aktionen zu. Übrigens: Die günstigen Eigenmarken stehen als sogenannte «Bückware» oft unten im Regal. Und kurz vor Ladenschluss profitieren Sie von Fleisch und anderen Frischwaren zum halben Preis.
  • Ausverkauf und Secondhand: Brauchen Sie Bettwäsche, Haushaltsartikel, Kinderkleider oder Sportartikel? Im Ausverkauf können Sie bei solchen Dingen besonders viel sparen. Auch in Secondhand-Shops, Kinderkleiderbörsen oder Brockenhäusern warten tolle Schnäppchen. Im Internet bekommen Sie Gebrauchtes günstig auf Kleinanzeigen-Plattformen wie ricardo.ch, tutti.ch oder anibis.ch.
  • Telefon und Internet: Die Anbieter von Handy- und Internetabos liefern sich einen knallharten Wettbewerb, die Preise sinken laufend. Vergleichen Sie die Tarife und Kombi-Angebote genau. Welches passt am besten zu Ihren Bedürfnissen? Um böse Überraschungen zu vermeiden, können Sie Ihren Anschluss für teure Nummern sperren.

 

Tipp: Was sagen Experten zu Ihrem Budget? Vielleicht entdeckt ein Profi Möglichkeiten zum Sparen, auf die Sie selbst nie gekommen wären. Auf www.budgetberatung.ch finden Sie Anbieter in Ihrer Nähe und Musterbudgets.

 

Wie gut ist meine Altersvorsorge

Reicht meine Rente später zum Leben? Habe ich vielleicht eine Lücke in meiner Vorsorge?

Wie fülle ich die Lücken mit der Säule 3a

Was ist besser: eine Säule 3a bei der Bank oder bei der Versicherung? Und wie spare ich Steuern?

Wie kann ich sonst noch vorsorgen?

Worauf muss ich bei der AHV achten? Und lohnt sich ein Einkauf in die Pensionskasse für mich?

AUSWAHL AN VORSORGEPRODUKTEN VON GENERALI